Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Freitag, 30. November 2012

Geht am 21. Dezember 2012 die Erde unter?


Welche Szenarien angeblich der Menschheit drohen
Geht am 21. Dezember 2012 die Erde unter? Einige Leute propagieren das zumindest. Leichtgläubige haben im Internet die freie Auswahl: Die Anzahl der Weltuntergangsszenarien ist rekordverdächtig.




Welchen Weltuntergang hätten Sie gerne? Wird die Erde am 21. Dezember, an dem angeblich der Maya-Kalender endet, durch eine seltene Planetenkonstellation zerrissen? Oder vom Einschlag eines riesigen Asteroiden pulverisiert?


Oder wird es am Ende der mysteriöse Planet Nibiru sein, der mit der Erde kollidiert und unserem Heimatplaneten zerstört? Alles Unsinn, sagen Wissenschaftler. Für sie markiert das ominöse Datum im Maya-Kalender keineswegs das Ende der uns bekannten Welt.

Denn bereits die Auslegung des Maya-Kalenders, auf den sich Theoretiker des Weltuntergangs vor allem berufen, ist nach Einschätzung von Forschern fehlerhaft. Richtig ist zwar, dass am 21. Dezember ein Zyklus im Langzeitkalender der früheren mittelamerikanischen Hochkultur endet. Übersehen wird jedoch dabei, dass damit ein neuer Zyklus beginnt – die Maya dachten in Zeitzyklen und nicht in linearen Zeitabläufen.
http://www.welt.de/wissenschaft/article111644570/Welche-Szenarien-angeblich-der-Menschheit-drohen.html

Beginn der neuen Zeit 2012




Dagmar Neubronner, Jo Conrad und Detlef Schönenberg unterhalten sich über den Wandel der Zeiten, die Sorgen und die Hoffnungen des Übergangs.

http://bewusst.tv/2011/11/beginn-der-neuen-zeit/

Stichworte:
- Frei von Ballast der Lebensgeschichte
- Wandel der Inkarnation hier auf Erden
- Sonnenaktivität und Psychiatrie
- Anhebung der Energie und Begleiterscheinungen
- Licht des Lebens einlassen in die Seele
- Parasitäre Lebensformen verhindern Frequenzerhöhung
- Depression durch Manipulation
- Wir leben in beiden Welten gleichzeitig 3D und 5D
- Aufbruch ins goldene Zeitalter
- Neue Gruppen bilden sich bewusst
- Altes kommt ins brodeln
- Krisen und Erdbeben werden erzeugt - Angstfrequenz
- Die Erde ist ein liebendes lebendiges Wesen
- Erde stellt Kräfte zur Verfügung
- Schäumende Wut der Dunkelmächte Umweltkatastrophen
- Die Reinheit deiner Absicht
- Das Wesen des göttlichen erfahren
- Nicht an Religionen kleben
- Es ist eine Entscheidung von uns
- Du bist der Sender,die Information und der Zeuge dessen
- Plane nichts mehr im vorras
- Du bist demnächst frei zu erschaffen was du willst
- Anbindung in das göttlich Universelle schafft Vertrauen
- Auf das Leben antworten nicht intelektuell, in Wahrheit
- Kontrolle aufgeben heißt wahrhaftig "Sein"
- nicht immer alles durchdenken, überraschen lassen
- Der Angst-Schirm wird weiter ausgespannt
- Liebevolle Neutralität und Gelassenheit als Zustand
- Die Freude erleben auf Macht verzichten zu können
- Bleib bei Dir in deiner Kraft
- kopf und Hand aus einem Guss und bewusst
- Ich bin ein neues Sein

Naturkatastrophen im Rückblick von November

Hier ein Video über Naturkatastrophen im November. Denke das das nur ein Vorgeschmack ist auf das was uns nächstes Jahr 2013 noch erwartet aufgrund der auf uns zukommende galaktische Superwelle mit Beeinflussung der Sonne. Ich habe auch die Prognosen eines Wissenschaftlers für 2013 hinzugefügt.Obwohl es auf englisch ist ,ist alles gut verständlich. Habt aber keine Angst.Gemeinsam sind wir stark.

 Liebe Grüße,
              Olinatur



  





Der globale Klimawandel


US-Forscher haben herausgefunden: Von allen Prognosen über den Klimawandel sind nur die ganz düsteren realistisch. Heimische Klimatologen bestätigen den traurigen BefundFinden wir uns damit ab: Die Welt, wie wir sie kennen, wird es bald nicht mehr geben. Das Klima ist keine Wet­terfront, die wieder vorüberzieht, es stellt sich langfristig und mittlerweile unaufhaltsam um – zu unseren Ungunsten allerdings. Nüchterne Menschen sagen: Besser, wir bereiten uns jetzt darauf vor und machen das Beste daraus – und lassen uns nicht von Klima-PR blenden.Ab Montag findet in Doha, Katar, die Welt-Klimakonferenz statt. Selbst die Welt-Umweltbehörde UNEP hat keine gesteigerten Erwartungen an dieses Treffen. Ohne einschneidende Maßnahmen seien die Klimaziele nicht erreichbar, heißt es. Gemeint ist das Ziel, die Erderwärmung auf ein Plus von maximal zwei Grad im Vergleich zu vor 1860 zu begrenzen. Anstatt zu sinken, sei der Ausstoß an Treibhausgasen seit dem Jahr 2000 um 20 Prozent gestiegen.

Was die UNEP nicht sagt, ist, dass der Zug längst abgefahren ist. Die aktuelle Studie zweier Klimaforscher aus Boulder, Colorado, malt ein Zukunftsszenario einer – im Mittel – um 4 Grad Celsius wärmeren Welt. John Fasullo und Kevin Trenberth vom Nationalen Zentrum für Atmosphärenforschung haben Klimamodelle auf ihre Glaubwürdigkeit abgeklopft. Ihr Ergebnis: Wir müssen mit dem Schlimmsten rechnen – die zuverlässigeren Klima-Modelle liegen bei vier Grad plus. Sämtliche Modelle, die einen sanfteren Anstieg vorhersagen, unterschätzen den Einfluss der Wolken. Dünne Schleierwolken wirken wärmend, dunkle Regenwolken kühlend. Herbert Formayer vom Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit bestätigte die Korrektheit der Studie. Auch Franz Prettenthaler von Joanneum Research Graz hält die Vier-Grad-Prognose für realistisch, „wenn wir uns nicht viel mehr anstrengen als bisher“.

Quelle: http://kurier.at

Donnerstag, 29. November 2012

Zeigt das Kreuz von Hendaye auf 2012 und darüber hinaus?



Ein Interview mit Jay Weidner.
Ein Ausschnitt aus dem Film 2012 - Die Prophezeiung der Maya
Dazu https://www.deltablog.de/2012-2011/kreuz-von-hendaye.htm

Hierbei handelst es sich neben dem Kalender der Mayas, wohl um das bedeutungsvollste Monument aus der Vergangenheit, welches uns in präziser Weise, unmissverständlich auf das gleiche Ereignis hinweisen soll. Den 21.12.2012 !

Im der Süd-Westlichen Baskenland in Frankreich, liegt eine mittelalterliche Küstenstadt, welche von den Franzosen gerne in den  Sommerferien und an Feiertagen aufgesucht wird. Diese Stadt ist die alte Fischer-und Hafenstadt von Hendaye. Hendaye wurde bis an die Küste gebaut und die kleinen Häuser drängen sich zum Fuße der ersten Ausläufer der Pyrenäen.

Im Herzen der Stadt befindet sich die Kirche von St. Vincent. Im Hof der Kirche St. Vincent’s steht ein fast 4 m hohes steinernes Kreuz, welches auf einem großen und aufwendig verzierten Sockel ruht.


Um das heilige Kreuz von Hendaye mit seinen alchemistischen Symbolen ranken sich zahlreiche Mythen. So soll es für diejenigen die seine Symbolik entschlüsseln können, das Ende der Welt und das Ende aller Zeiten prophezeien.

Dieses Kreuz wurde irgendwann in der Mitte der 16ten Jahrhunderts erbaut. Der Ort der Fertigung ist unbekannt, aber wahrscheinlich war es im heutigen Deutschland, und wurde Anfang bis Mitte des 18 Jahrhunderts in seine jetzige Heimat in Hendaye gebracht.

Die Erschaffung, sowie der Transport des “Kreuzes von Hendaye” wurde Gerüchten zufolge von der alten christlichen Gesellschaft, welche uns als “Die Rosenkreuzer“ bekannt sind veranlasst und finanziert.

Es gibt es viele, die glauben, dass dieses Kreuz – Das Kreuz in Hendaye – sowohl Geheimnisse, als auch ernst zu nehmende Warnungen enthält.

Auf den ersten Blick, lässt sich das Denkmal in drei grundlegende Komponenten einteilen:

das obere Kreuz (ein traditionelles griechisches Kreuz),
die Säule oder den Pfeiler
den Sockel (Basis)
Bei eingehender Betrachtung dieser Bereiche stellt man fest, dass jeder für sich, in weitere, eigene Komponenten unterteilt wurde.

Das obere Kreuz beinhaltet 3 symbolische Komponenten, die Säule ist ein eigenes Symbol an sich und die Basis zieren vier weitere Symbole aus insgesamt acht symbolhaften Darstellungen.

Allerdings gilt es zu beachten, dass das “Kreuz von Hendaye” ein Musterbeispiel für Synergieeffekte darstellt. Das heißt, das Ganze ist größer ist als die Summe der Einzel-Teile.

Mit anderen Worten, das gesamte Monument ist eine schematische Darstellung des „Stein der Weisen“.

Axel Klitzke - Es ist längst noch nicht alles gesagt!




Sendung vom Sonntag, den 14. Oktober 2012
20:45 bis 23:00 Uhr | Moderator : Axel Klitzke
Kategorie: BürgertalkStudio 3 - http://www.authorstream.com/Presentation/Alexander1440-1564296-das-geheime-wi... Ägypten - es ist längst noch nicht alles gesagt! Interviewserie mit Dipl.Ing., Bau-Ing. Axel Klitzke zu verschiedenen Themen, welche die Geschichte der Pyramiden und Tempel Ägyptens in einem neuen Licht erscheinen lassen.

OKITALK
https://www.youtube.com/user/timetodotv/videos?view=0
OKiTALK ist eine kostenlose und unabhängige Diskussions- und Kommunikationsplattform von Menschen für Menschen und bietet Ihnen:
Täglich neue und interessante Diskussions- und Themenangebote
Anspruchsvolle Gruppengespräche in privater Atmosphäre
Sprachräume mit hervorragender Gesprächsqualität und Latenzzeit
Laufend spontane Talk-Sendungen und aktuelle Live-Events
Präsentationen von Projekten, Produkten, Künstlern und Musikgruppen

MYSTICA TV: Anouk Claes - Kann man Hellsichtigkeit lernen?



Kann jeder Mensch Hellsichtigkeit lernen? Und -- was ist überhaupt Hellsichtigkeit? Anouk Claes räumt mit vielen Vorurteilen auf und erläutert spannende Übungen zum Thema. Jeder Mensch kann seine Sinne erweitern, wenn er dies will. Am Einfachsten ist es, die mit der Materie zu lernen, und nicht gleich mit „Erzengel Michael". Denn Claes ist der Meinung, dass es wichtig ist, sich mit der Materie zu versöhnen. Dass mit ihr sogar Kommunikation möglich ist, und wie das geht, erläutert sie am Beispiel einer...Wasserflasche!

Mittwoch, 28. November 2012

Gibt es den Affenmenschen Bigfoot?


DNA Beweis: Bigfoot existiert!

 

Es ist eine angekündigte Sensation: Anfangs Dezember wollen Wissenschaftler in einem renommierten wissenschaftlichen Fachjournal eine umfangreiche DNA-Analyse veröffentlichen, die beweisen soll, dass Bigfoot (Sasquatch) existiert. Die verantwortliche Genetikerin Dr. Melba Ketchum hat über 100 Gewebeproben untersucht und festgestellt, dass es sich bei einigen Proben um solche von menschlichen Hybriden handelt. Bereits seit vielen Monaten wird die Studie erwartet; die Veröffentlichung immer wieder verschoben. Nun kann das Team rund um die amerikanische Genetikerin Dr. Melba Ketchum bestätigen, dass ihre über fünf Jahre durchgeführte DNA-Studie, die Existenz einer neuen, unbekannten homininen Mischart bestätigt. Eine Sensation, denn das bedeutet, dass Bigfoot existiert und es sich nicht mehr um ein Fabelwesen, sondern eine dem Menschen verwandte Art handelt. Die umfangreiche DNA-Sequenzierung durch die Forscher beweist, dass es sich bei dem legendären Sasquatch um einen Verwandten des Menschen handelt, der vor etwa 15’000 Jahren aus einer Kreuzung zwischen dem modernen Homo sapiens mit einer unbekannten Primatenart entstand. Dr. Ketchum und ihr Team gelang es drei vollständige Sasquatch-Kerngenome zu sequenzieren und anhand dieser zu bestimmen, dass es sich um einen menschlichen Hybriden handeln muss. Die Daten sollen zeigen, dass der nordamerikanische Bigfoot eine Hybridspezies als Ergebnis der Kreuzung zwischen männlichen Exemplaren der unbekannten Art und weiblichen Homo sapiens ist. Die Forscher fanden also nicht nur raus, wer der Daddy ist, sondern dass diese DNA erstaunlich „neu“ sei und gar nicht das, was die Forscher erwartet hätten.


Quelle:http://www.seite3.ch

Kornkreis in Australien am 23 November 2012 aufgetaucht




ZWEI SONNEN / NEWS aus Russland?




Wie ihr alle wisst wurde das Video auf Privat gesetzt wir haben es für euch hochgeladen :-) so ist es wieder auf unseren Blog. Interessante Neuigkeiten aus Russland, über zwei Sonnen die über Moskau am 25. November 2012 gesehen und gefilmt wurden. Könnte es sich hier wirklich um die Zweite Sonne wie Dieter Broers sagte die wir bald sehen sollten handel? entscheidet selbst. Diskussionen auf Facebook und Twiter: http://www.facebook.com/pages/Alien-Disclosure-Group/189249627773146 Folgen ADG auf Twitter: http :/ / twitter.com / ADG_UK


Wir haben jetzt die korrekte Übersetzung der Nachrichtensprecherin für euch:

Einige Menschen werden vermutlich bald eine zweite Sonne sehen von der Erde aus. Die Astronomen sagen, dass wahrscheinlich bald ein „Planet" explodieren wird dieser heisst „Portegese" (Wie ein Komet), vom Sternbild „Orion".
Dieser „Planet" ist 640 Lichtjahre weit weg von unserer Erde und sie kann jetzt in jeder Sekunde Explodieren. Astronomen glauben, dass es schon in diesem Jahr passieren wird. Eine Kosmische „Show" wird ungefähr 6 Wochen dauern, so werden wir 1,5 Monate „Weisse Nächte" haben in einigen teilen der Erde!

Zusatz: In Moskau sagt niemand das es 2 Sonnen gab, diese Info ist falsch! Astronomen glauben nur, dass es so sein wird!!!! Wichtig zu wissen!!!


Mehr zu NIBIRU gibt es hier 

Das Interview mit Dieter Broeres könnt ihr hier unten anhören




Orginaltitel vom Movie: Two Suns Reportet ON Russian News 2012
Wurde auf Privat gesetzt....Geniesst es bevor die Zensurmaschine kommt :-)


gruß  Lichtspirit12 u. Dami

Greifswald UFO Report



Leverkusen (Deutschland) - Seit am 24. August 1990 zahlreiche Augenzeugen ein Lichterschauspiel am Himmel über dem Greifswalder Bodden beobachten, fotografieren und filmen konnten dauert die Kontroverse darüber an, was damals am Himmel über der Ostsee tatsächlich zu sehen war. Seit Jahren vertreten UFO-Skeptiker die Theorie, es habe sich lediglich um Leuchtmunition gehandelt. UFO-Forscher hingegen verweisen ebenso lange auf Unstimmigkeiten zwischen dem, was die Zeugen beschreiben und dieser Erklärung. Nun haben UFO-Skeptiker ein weiteres Mal den wohl bekanntesten deutschen UFO-Fall für "gelöst" erklärt. Eine vereinsübergreifende Arbeitsgruppe aus Mitgliedern aller deutschen UFO-Forschungsorganisationen, die den Fall intensiv untersucht, widerspricht dieser Aussage jedoch deutlich.
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/11/kontroverse-ufo-skeptiker-erklaren.html

Dienstag, 27. November 2012

Heftiger Schneesturm in Japan



Umgefallene Bäume (Fot0), umgekippte Straßenlaternen – sie sind nur ein Teil der Bilanz, nachdem ein heftiger Schneesturm über den Norden Japans hinweggefegt ist.
Flughäfen und Bahnhöfe blieben geschlossen, und nach Medienangaben fiel in über 40.000 Häusern der Strom aus. “Es ist beängstigend. Und nun ist mein Haus undicht.” Notdürftig versuchten sich Tier und Mensch gegen den heftigen Schneefall und den Wind zu schützen. “Ist das nicht schrecklich?” “Wir hören sogar Donner.”
Laut Wettervorhersagen müssen die Menschen der nördlichen Insel Hokkaido noch mit weiteren Stürmen und Schneefall rechnen. Besser soll das Wetter frühestens am Mittwoch werden.
TV-Bericht aus Japan:
Satellitenbilder und Amateuraufnahmen:
Quellen: PRAVDA-TV

Ist die Mondlandung nur ein Fake?



Die Verschwörungstheorien zur Mondlandung gehen davon aus, dass die Mondlandungen in den Jahren 1969 bis 1972 nicht stattgefunden haben (oft geht es nur um die erste bemannte Mondlandung), sondern von der NASA und der US-amerikanischen Regierung vorgetäuscht worden seien. Die Verschwörungstheorien haben seit den 1970er-Jahren durch den Autor Bill Kaysing sowie verstärkt wieder seit 2001 Verbreitung gefunden.

Mythos oder Wirklichkeit? - Jo Conrad




Immer mehr Menschen kommen zu der Überzeugung, dass die Massenmedien keine vertrauenswürdigen Diener der Öffentlichkeit mehr sind. Aus diesem Grund veröffentlicht u.a. eine kalifornische Universität jedes Jahr eine Rangliste der wichtigsten Meldungen, die die amerikanischen Medien nicht publizierten. Diese Liste nennt sich „zensierte Projekte" (www.projectcensored.org) und wird mit viel Aufwand von Experten und Studenten der Sonoma State University zusammengestellt. Knapp tausend Berichte aus aller Welt werden so auf ihre Wichtigkeit und die Beachtung geprüft, die sie von den US-Medien erhielten. Die fünfundzwanzig offensichtlichsten Beispiele von Medienzensur werden dann im aktuellen Jahrbuch veröffentlicht.
Auch unsere Gesellschaft hat ein Anrecht auf unzensierte Berichterstattung. Denn auch uns unterschlagen die Medien jährlich viele existenziell wichtige Informationen. Dafür gibt es zunehmend handfeste Beweise. Teils bewusst teils unbewusst enthalten sie der Öffentlichkeit zahllose Veröffentlichungen oder Gegendarstellungen einfach vor. Kein Mensch und auch keine Regierung hat ein Recht, so gewichtige Gegendarstellungen vorzuenthalten, die uns als Gesamtbevölkerung betreffen, denn wir besitzen ein volles Informationsrecht. Um nur einmal fünf solcher Beispiele zu nennen, listen wir deren Hauptaussagen kurz auf.

Warum seit über 150 Jahren keine gefährliche globale Erwärmung existiert




Wer diese 27 Minuten gesehen hat, wird das "Klimathema" als Polit-Schwindel erkennen !!

Wegen der Klimakonferenz in Berlin am 16.07.2012 habe ich dieses
Video über den Schwindel mit der angeblichen "globalen Mitteltemperatur" und der angeblichen gefährlichen globalen Erwärmung nocheinmal um einige wichtige Details ergänzt !!

Bitte beachten Sie:
Dieses Recherche-Video verwendet zu 100% Medienzitate mit der Argumentation zur angeblich "globalen Erwärmung" auf Basis der offiziellen Klimawissenschaft und verwendet bewusst KEINE kritischen Argumente der sog. "Klimaskeptiker".

Es kann deshalb niemand sagen, es sei ein Video mit klimakritischen Argumenten. Denn das besondere "klimakritische Argument" haben die angeblichen Klimawissenschaftler selbst geliefert !!

Link zur Bundestagsdrucksache von 1992:
http://solarresearch.org/sk2010/co2klima/recherchen/806-bundestagkeineglobale...

Link zu "Wie in Kinderbüchern über das CO2-Klimathema getäuscht wird":
http://solarresearch.org/sk2010/co2klima/recherchen/798-kinderbuecher.html

Link zur Recherche zum Buch "Der Klimawandel":
http://solarresearch.org/sk2010/INFO/Rahmstorf_Schellnhuber_keineGlobaleErwae...

Recherche-Link zur SPIEGEL-Grafik aus dem Jahr 1988:
http://solarresearch.org/sk2010/INFO/Abkuehlung_statt_Erwaermung_15Grad_SPIEG...


Mehr zu "Klebers-Burnout" hier:
http://solarresearch.org/sk2010/co2klima/klimavideos/790-014.html

und auch zur Klimadebatte seit Februar 2012 hier:
http://solarresearch.org/sk2010/co2klima/klimavideos/797-015.html

Die Grafik mit der Null-Linie der globalen Mitteltemperatur von 14°C aus dem IPCC-Bericht 2007 finden Sie auf der SEITE 6 (!!) in folgender .pdf-Datei:
http://solarresearch.org/sk2010/INFO/IPCC2007-FullDocumentKlima.pdf

Also WO BITTE ?? ist seit über 150 Jahren die globale Erwärmung, die angeblich so gefährlich ist...

Montag, 26. November 2012

Filmempfehlung / HELLSICHTIG - Anouk Claes - ein Leben in zwei Welten



Fazinierende Dokumentation über die Hellsichtige Anouk Claes. 

Der Mensch und das Neue Bewusstsein 

Anouk Claes, gebürtige Belgierin, wohnt seit Jahren in Basel, wo sie an der Universität Psychologie und Theologie studiert hat. Gleichzeitig lebt sie in einer Welt der - wie sie sagt - “feinstofflichen Wesen”. Sie sieht Verstorbene, Energieflüsse und sie kann Gefühle und Glaubensstrukturen erkennen. PD Dr. Jakob Bösch, ehemaliger Chefarzt der externen psychiatrischen Dienste Baselland, sammelt seit Jahren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit “Wahrnehmungsbegabten”. Für ihn ist Anouk Claes das grösste sensitive Talent, dem er bis jetzt begegnet ist.
Neben ihrer eigenen spirituellen Beratungs- und Ausbildungspraxis bietet sie gemeinsam mit PD Dr. Jakob Bösch Seminare und Beratungsstunden an. Von Kindesbeinen an hatte Anouk die Gabe des Sehens. Dadurch entwickelte sie eine tiefe Einsicht in das Innere der Menschen. Die gewonnenen Erkenntnisse haben ihre spirituellen Fähigkeiten im Laufe der Jahre erweitert. Anouks Ziel und ihre spezielle Begabung ist es, bei den Menschen schnell und klar die emotionalen und spirituellen Verflechtungen zu erkennen, und jedem zu helfen, seinen eigenen spirituellen Weg zu gehen.
PD Dr. med. Jakob Bösch: Arzt, Forscher, PD Dozent an der Universität Basel. An ein Medizinstudium an der Universität Zürich schloss Jakob Bösch eine Ausbildung zum Psychiater ab. 1991-2006 war er Chefarzt der Externen Psychiatrischen Dienste Basel-Land, wo er im Rahmen von Forschungsprojekten auch Geistheiler mitarbeiten liess. Zwei wissenschaftliche Studien widmete er den Möglichkeiten und Grenzen Geistigen Heilens bei „therapie-resitenten“ Psychiatriepatienten sowie bei ungewollter Kinderlosigkeit. Neben einem Buch Spirituelles Heilen und Schulmedizin hat Jakob Bösch über 60 Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht. „Geistiges Heilen“ erklärt er, „erweitert die therapeutischen Möglichkeiten in Psychiatrie und Medizin".
Dr. Jakob Bösch-Institut für Spirituell Orientierte Therapie (SPOT®)


http://www.anoukclaes.ch/

Prophezeiung 2013 der Dritte Sargon



Prophezeiung 2013 Hoffnung aus Babylon der Dritte Sargon http://www.cracker.info/sites/der-dritte-sargon - Weltuntergangsfeier Sendung 21.12.2012 oder Neubeginn http://www.666.is/2012/11/weltuntergangsfeier-sendung-21122012.html

Geomagnetischer Sturm bleibt aus

Die Geomagnetischen Aktivitäten blieben unter der NOAA Sturm-Skala und verursachte nur leichte Auswirkungen auf das Erdmagnetfeld. Es scheint , dass die Ankunft vom zweiten Koronalen Massenauswurf, der voraussichtlich einige Stunden nach dem ersten Impact das Erdmagnetfeld Treffen sollte, entweder die Erde verpasst hat oder zu schwach war um gemessen zu werden. Der Sonnenwind bleib bei ca 400 km / s. Die Bz Komponente des interplanetaren Magnetfeldes (IMF) ist derzeit nach Norden gerichtet und unterdrückt so eine geomagnetische Aktivität.

http://sonnen-sturm.info/geomagnetischer-sturm-schwacher-als-erwartet/

Sonntag, 25. November 2012

Immer mehr Erdbeben in Deutschland




Erdbeben im Landkreis Verden und bei Koblenz


Am Freitagabend um 20:38 Uhr bebte die Erde in Langwedel, im Landkreis Verden (Niedersachsen) – begleitet von einem lauten Knall. Viele Bürger waren verunsichert – bei Polizei und Feuerwehr gingen zahlreiche besorgte Anrufe ein. Auch wenn vielerorts die Wände wackelten, über Schäden ist bislang nichts bekannt.
Laut dem GeoForschungsZentrum Potsdam erreichte das Beben eine Stärke von 2,9. Das Epizentrum befand sich in 12 km Tiefe. Das Bergamt Clausthal-Zellerfeld untersucht zur Zeit, ob es sich tatsächlich um ein Erdbeben handelte oder ob der Erdstoß infolge der Gasförderung in einem umliegenden Gasfeld ausgelöst wurde. Im Erdgasfeld Langwedel wurde bereits das umstrittene Fracking-Verfahren angewendet, das im Verdacht steht, Erdbeben auslösen zu können.
Erdbeben in Lonnig, bei Koblenz
Um 16.43 Uhr ereignete sich am Freitag ein Beben der Stärke 3,1 in der Nähe von Koblenz. Die Tiefe lag bei 3 Kilometern und das Epizentrum lag 2 Kilometer südöstlich von Kerben. Das Beben könnte durchaus von den Einwohner gespürt worden sein. Schäden wird es keine gegeben haben.
Update 22:17
Epizentrum war Lonnig und es wurde von mehreren Menschen wahrgenommen. Es sei ein Grummeln bzw. leichtes Grollen gewesen. In Kesselheim wurde es sehr leicht gespürt. Auf der Horchheimer Höhe hätte es kurz gerumpelt und in Mülheim-Kärlich wäre es auch deutlich zu spüren gewesen. In Plaidt wurde ein Grollen wahrgenommen. Schäden oder Verletzte keine.
Es war das 7. Beben in 7 Tagen in Lonnig.

Quelle:http://pravdatvcom.wordpress.com/

News vom Medium Joe Böhe





In der nächsten Zeit wird die Erde verstärkt vibrieren
Die massive Sonnenbestrahlung der Erde durch die Sonnen wird insofern Wirkung zeigen, als dass die Erde von Mal zu Mal mehr wackelt bzw. vibriert.Dies bedingt das immer schwächer werdende Magnetfeld der Erde und gleichzeitig der steigende Ausdehnungsdruck aus dem Inneren der Erde heraus durch die massive Ionenbefüllung, die ihrerseits wiederum immer mehr Materie in der Erde zum Schwingen bringt.Dieses Wackeln oder Schwingen der Erde ist nicht impulsartig wie bei einem Erdbeben, sondern eher wie das Ausklingen mehrerer Klangschalen im Körper.Letztendlich entstehen in der Abfolge dieser Klänge auch Erdbeben und es stimuliert Vulkanausbrüche, die aber allein schon durch die Aktivitäten der Erdausweitung  vorhanden sind.Dies alles stellt aber noch keine generelle Gefahr für Leib und Leben dar. Es sind lediglich nicht zu verhindernde Begleitumstände des laufenden Prozesses der Umformung.Glaubt mir, dass ich der Göttliche Vater, die Abläufe im Griff habe und alles so nach Plan verläuft, wie es angedacht wurde. Gerade jetzt können wir nicht mehr von den Plänen abweichen, ohne nicht eine große Auswirkung zu bekommen, die keiner will.Lasst euer Vertrauen und eure Liebe weiterhin unbeeindruckt von den kommenden Ereignissen sein. Glaubt und vertraut und es wird euch Gutes getan. Wartet in Ruhe auf den Tag der Entscheidung und des Übergangs. nehmt das angekündigte leichte Wackeln als positive Vorboten und wartet einfach ab.Ich, der göttliche Vater, bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende. Nehmt das Weltende als das Ende in einem Haus, das mal die 4. Dimension war, und freut euch auf einen Neubeginn in einem Haus, das jetzt die 5. Dimension mit all seinen vielen Schönheiten und Möglichkeiten heißt.Amen

Quelle: www.Joe- Boehe.de

Vor-Zeichen für 2012 am Himmel



Bizarre Vor-Zeichen am Himmel für 2012 - Unglaubliche Phänomene - KEINE FAKES!!! Wurmlöcher, Stargates, HAARP in Aktion, fallende Engel, Projekt Bluebeam oder was ist das??? Oder gar Vorboten der Apokalypse? (NUR DIE ERSTEN 30 SEKUNDEN SIND IN ENGLISCH!) Ich weiß es nicht, bin aber für jeden Vorschlag oder Comment dankbar! ÜBRIGENS: Es gibt noch ´nen 2. Teil auf meinem Channel: der heißt: Scary clouds. Es geht also um seltsame Wolckenerscheinung am Tage, auch sehr sehenswert, wie ich finde! Have a look!

Bewusst TV - Dieter Broers 2012



Biophysiker Dieter Broers im gespräch mit Jo Conrad über seinen Werdegang und die Veränderungen im Sonnensystem und auf der Erde zu dieser Zeit.

Samstag, 24. November 2012

Die Geheimnissvollen Strange Sounds

Klänge des Planeten: Brummeln der Erde verrät Geheimnisse der Tiefe






Für das menschliche Ohr sind die Laute nicht wahrnehmbar, doch die Erde “spricht” zu uns: In 60 Stimmlagen grummelt ihr Inneres. Nun ist es Forschern gelungen, den Planeten quasi zum Reden zu bringen – und dem Untergrund Geheimnisse zu entlocken.

Fast scheint es, die Erde wolle mit uns reden. In 60 Stimmlagen grummelt sie unentwegt vor sich hin – unhörbar allerdings, elf Oktaven zu tief, um vom Menschen wahrgenommen zu werden.

Wissenschaftler jedoch lauschen dem Planeten: Im Stollen eines aufgegebenen Erz-bergwerks nahe Schiltach im Schwarzwald etwa haben sie tief unter der Erde, wo kein Lüftchen die Messungen stört, hochempfindliche Sensoren installiert, die das stete Brummen aufnehmen. Nun haben Forscher auch in Finnland die Klänge des Planeten registriert – erstmals verraten sie Geheimnisse aus großer Tiefe.

Manche Melodie des Planeten konnten Wissenschaftler entschlüsseln. Die Ozeane lassen die Erde brummen: Breite Windfronten bringen das Wasser in Wallung. Wie bei einem Tsunami, nur viel schwächer, schwingt das Meer bis hinunter in die Tiefsee – es massiert den Grund. Der Boden gerät in Wallung wie eine extrem dicke Basssaite.

Winterstürme verstärken das Brummen. Einer wabernden Seifenblase gleich beult sich die Erde alle paar Minuten um wenige Tausendstel Millimeter aus, dann zieht sie sich wieder zusammen. Wie schwach die Bewegung ist, verdeutlicht die Energieleistung: Obwohl sich der ganze Planet bewegt, erzeugt er nur 500 Watt, das entspricht der Leistung von fünf Glühbirnen. Die Klangwellen schwingen äußerst langsam mit einer Frequenz von drei bis sieben Millihertz.

Weiterlesen hier

Quelle: http://pravdatvcom.wordpress.com

Sind das Chemtrails auf dem Mars?




Wake News Radio/TV: Chemtrails auf dem Mars? 
Englischsprachige Version:
http://www.youtube.com/watch?v=qszBt6yVnUw

Spezial Analyse basierend auf diesem Video von VideoFromSpace, Space.com
http://www.youtube.com/watch?v=64hvqhgbaLw&list=UUVTomc35agH1SM6kCKzwW_g&......
Mars Rover Curiosity
http://www.freshnessmag.com/2012/08/06/nasa-curiosity-mars-rover-live-landing...
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/11/astroleaks-curiosity-wis...

Detlev of Wake News Radio/TV
http://wakenews.net/html/wake_news_radio.html

Music: Alwin IRB - "Inquisition"
http://www.beatport.com/artist/alwin-i-r-b/249935
http://soundcloud.com/alwin-is-rumbling-beats
http://www.facebook.com/pages/Alwin-irb/206901032726426


Music Channel Infos :
http://www.youtube.com/watch?v=WeJsWkTbVVY

Wake News Radio Musik Channel:
http://www.youtube.com/user/WakeNewsRadio

Produktion: UNITEDWESTRIKE Community Radio (C) http://unitedwestrike.com

NIBIRU / Sehen wir ihn wirklich?

Globaler Wandel

Bild Quelle
Die Erde wandelt sich ständig - ein natürlicher Prozess, langsam, für uns Menschen kaum merklich. Doch seit Beginn der Industrialisierung vor rund 150 Jahren hat sich der Wandel beschleunigt - ein Wandel, den der Mensch verursacht und den die Natur nicht verkraftet.

Wer die Erde von oben betrachtet, kann den globalen Wandel sehen: Seen trocknen aus, Gletscher schmelzen ab, riesige Waldflächen sind gerodet, Wüsten greifen um sich und Städte ufern aus. Der globale, also weltweite Wandel wird oft nur unter dem Umweltgesichtspunkt betrachtet, doch er bedeutet wesentlich mehr. Mit dem Begriff, der seit den 1980er Jahren für die tiefgreifenden Veränderungen auf unserem Planeten verwendet wird, werden Klimaänderungen, geänderte Landnutzung, globale Umweltschäden, die Bevölkerungsentwicklung der Erde und der Verlust von Artenvielfalt bezeichnet. Kurzum alles, was zum System Erde gehört, sich gegenseitig beeinflusst und voneinander abhängig ist.


Das Schwinden der Wälder

Bevor der Mensch eingriff, waren rund 60 Prozent der Landoberfläche der Erde mit Wald bedeckt, schätzen Wissenschaftler. Heute ist es gerade noch die Hälfte - Tendenz fallend. Zwar hat die Menschheit mit der Sesshaftwerdung auch begonnen, Wälder abzuholzen, doch erst mit dem Zeitalter der Industrialisierung wurden Wälder systematisch genutzt oder beseitigt. Es dauerte also nur rund 150 Jahre, um zu vernichten, was in Jahrtausenden entstanden war.

Hauptursachen für die Abholzung von Wäldern waren früher die Gewinnung von Ackerland und die Nutzung des Holzes. Heute kommt eine ganz erhebliche Reihe von Ursachen hinzu, die vor allem einen Grund haben: Profit. Waldflächen werden in Asien, Südamerika und Teilen Afrikas in großem Stil gerodet, um Anbauflächen für Soja, Palmöl, Weizen oder Zuckerrohr zu gewinnen. Ursprüngliche Wälder müssen schnell nachwachsenden Bäumen wie Kiefern oder Eukalyptus weichen, deren Holz für die Papierindustrie gebraucht wird. Auch die Weidewirtschaft, die den weltweit steigenden Fleischkonsum bedient, benötigt riesige Flächen.

Jeden Tag gehen nach Angaben der Welthungerhilfe 28 Hektar Wald verloren, allein für Toilettenpapier und Wegwerftücher werden täglich etwa 270.000 Bäume gefällt. Hinzu kommen Waldschäden durch Rohstoffabbau, durch Schadstoffe oder falsche Bewirtschaftung. Die Schäden entstehen größtenteils in Ländern der sogenannten Dritten Welt. Die Produkte, denen der Wald zum Opfer fällt, sind jedoch für andere bestimmt: für die reichen Industrieländer.

Der Kahlschlag hat verheerende Folgen: Als CO2-Speicher und Sauerstoffproduzenten sind die Wälder lebensnotwendig. Werden sie abgeholzt, entsteht beispielsweise bei der Brandrodung eine erhebliche Menge Kohlendioxid, das die Atmosphäre zusätzlich belastet. Gerodete Flächen erwärmen sich wesentlich schneller als Waldflächen, was sich wiederum negativ auf das Klima auswirkt. Und nicht zuletzt verschwindet mit den Wäldern unwiederbringlich auch die Artenvielfalt.
Ansätze zum Erhalt der Wälder bringen bisher nur Einzelerfolge. Auf der Nordhalbkugel ist in einigen Ländern der Schwund der Wälder zum Stillstand gekommen, manche verzeichnen sogar einen moderaten Zuwachs. Dies kann jedoch nicht den Raubbau in anderen Gebieten ausgleichen, beispielsweise den Verlust der Tropenwälder, die die größte Artenvielfalt der Erde aufweisen.

Die Wüste rückt vor

Der Mensch verwüstet die Erde im wahrsten Sinne des Wortes. Die Abholzung von Wäldern, Überdüngung, zu starke Beweidung, Übernutzung durch die Landwirtschaft, falsche Bewässerungsmethoden gehören zu den wichtigsten Ursachen, für die der Mensch verantwortlich ist. Kann sich die Natur nicht mehr selbst regenerieren, werden aus Trocken- und Halbtrockenräumen schnell Wüstengebiete, Gewässer trocknen aus. Kommt zur Übernutzung durch den Menschen noch eine Dürre oder eine längere klimatische Änderung hinzu, kommt es schnell zur Katastrophe - für die Bewohner des Gebiets, aber auch für die Natur. Das bekannteste Beispiel hierfür ist sicher die Ausbreitung der Wüste im Sahel Anfang der 1970er Jahre. Überweidung ist in Afrika die Hauptursache für die Entstehung von Wüsten (Desertifikation); in Asien ist es vor allem die massive Abholzung.

Ein Drittel der weltweiten Landoberfläche ist durch Desertifikation gefährdet - und damit auch ein wesentlicher Teil der landwirtschaftlichen Anbauflächen. Bereits heute werden nach Angaben der Vereinten Nationen jährlich rund zwölf Millionen Hektar Land zerstört, eine Fläche, die so groß ist wie Österreich und die Schweiz zusammen. Auch hier rächt sich die Natur: Die Artenvielfalt nimmt weiter ab, nutzbare Flächen gehen verloren und letztlich leiden die Menschen in den betroffenen Regionen. Es trifft vor allem ärmere Länder, deren Bevölkerung besonders auf die Nutzung der natürlichen Ressourcen angewiesen ist. Nahrungsmittelknappheit und Trinkwassermangel verschärfen sich, in manchen Gegenden sind die Böden zusätzlich durch Schadstoffe verseucht, was wiederum zu Krankheiten führt.

Funktionierende Gegenmaßnahmen gibt es bereits, doch zur Umsetzung fehlen oft die Mittel oder bei der Bevölkerung die Kenntnisse. Nachhaltiges Wirtschaften, die Wiederherstellung der ländlichen Sozialsysteme, Verzicht auf bewässerungsintensive Pflanzen und Monokulturen sind einige Ansätze. Gegen die weitere Desertifikation werden mancherorts niedrige Wälle gebaut, die die wenigen Niederschläge aufstauen, oder Ackerflächen mit Bäumen bepflanzt, um sie vor Erosion zu schützen und die Verdunstung zu mindern.


Die Meere - Lebensquell und Müllkippe

Sie sind der Ursprung allen Lebens auf der Erde, Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten und für den Menschen eine wichtige Nahrungsquelle. Noch vor nicht allzu langer Zeit galten sie als unerschöpflich - heute sieht das anders aus. Manche Meere wie beispielsweise das Mittelmeer sind völlig überfischt, viele Arten durch intensive Fischerei vom Aussterben bedroht. Durch Fangmethoden wie die Grundschleppnetzfischerei werden außerdem der Meeresboden und wertvolle Korallenriffe zerstört.

Es ist nicht nur die Nahrung, die den Menschen lockt: Die Meere bieten eine bisher unbekannte Menge an Rohstoffen - Edelmetalle, Diamanten, Erze, Blei, Quecksilber und mehr. Für den Rohstoff-Abbau besonders interessant sind Mangan-Knollen, kartoffelgroße Knollen in über 4000 Meter Tiefe, die verschiedene Metalle enthalten. Zu den bekanntesten Rohstoffen, die bisher abgebaut werden, gelten Erdgas und Erdöl. Auch dies hinterlässt gewaltige Spuren im Ökosystem Meer: Beim der Förderung gelangen beispielsweise große Mengen nicht abbaubarer Schadstoffe ins Wasser.

Und noch etwas befindet sich in den Meeren, was dort nicht hingehört: Müll. Mitte der 1990er Jahre entdeckte der amerikanische Kapitän Charles Moore einen riesigen Teppich aus Plastikmüll mitten im Pazifik. Im Jahr 2010 hatte der Müllteppich bereits die Ausmaße Europas erreicht. Das Plastik wird zerrieben, irgendwann an Land gespült oder von Vögeln und Fischen verschluckt - und gelangt so in die Nahrungskette. Die Gefahren, die von diesem neuen Müll-"Kontinent" ausgehen, sind bisher noch nicht abschätzbar. Ähnliche Müllteppiche wurden inzwischen im Atlantik und der Nordsee entdeckt.

Doch Müll ist längst nicht das einzige Problem: Vor allem das Kohlendioxid, das in den Meeren gespeichert wird, sorgt dafür, dass die Meere immer saurer werden - was für Tier- und Pflanzenwelt verheerende Folgen hat. Gleichzeitig erwärmen sich durch den Klimawandel die Meere, der Meeresspiegel steigt. Heute wird vermutet, dass die Erwärmung der Meere dazu beiträgt, dass Stürme und Hochwasser häufiger werden. Eines ist jedoch sicher: Länder mit flachen Küstenregionen und Inseln, die sich nur wenige Meter über den Meeresspiegel erheben, drohen in den Fluten der Meere zu versinken.


Die Schätze der Erde

Die Erde bietet einen unermesslichen Reichtum an Rohstoffen, die der Menschheit das Überleben sichern und vielen das Leben angenehm machen. Doch unerschöpflich sind diese Rohstoffe nicht, denn sie werden wesentlich schneller verbraucht, als sie entstehen konnten. Beispiel Öl, Erdgas, Kohle und Uran: Es dauerte Millionen von Jahren, bis diese Rohstoffe entstanden waren, die heute wichtige Energieträger sind. Doch bei allen zeichnet sich jetzt bereits ab, dass die Vorräte bald zur Neige gehen. Und dafür hat die Menschheit nur einige Generationen gebraucht.

Beim Erdöl wird vermutet, dass die höchstmögliche Fördermenge, der "Peak Oil", bereits erreicht ist. Nach diesem Zeitpunkt sinkt die weltweite Fördermenge, die Preise steigen. Bis die Vorkommen ganz erschöpft sind, wird es schätzungsweise noch 40 bis 50 Jahre dauern, doch dann fehlt das Erdöl nicht nur als Energieträger, sondern auch bei der Produktion von Kunststoff, Textilien, Dünger und vielem mehr. Mit dem Öl gehen auch die Erdgasvorkommen dem Ende entgegen: Sie sollen noch mindestens für 60 Jahre reichen; Kohle, bei deren Nutzung besonders viel Kohlendioxid freigesetzt wird, noch für mindestens 200 Jahre; Uran, das für Atomkraftwerke benötigt wird, ist nach Daten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und Berechnungen von Greenpeace noch für etwa 60 Jahre vorhanden.

Die Schätze der Erde, bei denen sich die Menschheit gerne bedient, reichen von üppigen Wäldern bis zu Edelmetallen, von Sand und Kies bis Blei. Um an die begehrten Stoffe heranzukommen, unternimmt die Menschheit große Anstrengungen und hinterlässt oft gigantische Verwüstungen. Für den Braunkohletagebau müssen ganze Dörfer umgesiedelt werden, auch für den Kupfertagebau werden oberirdisch riesige Flächen umgegraben. Im Untertagebau wird auf der Suche nach Kohle oder Diamanten bis über 1000 Meter tief in die Erde gegraben. Oberirdisch entstehen Abraumhalden, in vielen Gegenden sinkt der Grundwasserspiegel. Bei der Gewinnung von Gold und Silber werden Zyanid und Quecksilber eingesetzt - und die Böden auf Dauer verseucht. Auch Erdöl, das schwarze Gold, hinterlässt eine giftige Spur: Durch Lecks bei der Förderung werden Böden und Gewässer verseucht, Unfälle beim Transport auf Tankern sorgen immer wieder für Ölteppiche, die schließlich ganze Küstenstriche verwüsten. Zu den Leidtragenden gehört nicht nur die Umwelt, die sich oft über einen langen Zeitraum nicht mehr erholt, sondern auch die Bevölkerung, deren Lebensraum auf Dauer zerstört wird.



Städte - ungebremstes Wachstum

Die Menschheit ernährt sich von dem, was in ländlichen Regionen produziert wird. Doch zum Leben zieht es viele in die Städte. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung wohnt heute in Städten, in den USA sind es gar 79 Prozent der Bevölkerung. Zur gleichen Zeit wächst die Weltbevölkerung rasant: 1950 gab es weltweit rund 2,5 Milliarden Menschen, im Jahr 2009 waren es 6,8 Milliarden. Mit der Weltbevölkerung wachsen auch die Städte, neue urbane Gebiete entstehen.
Die Städte sind sicher die radikalste Umgestaltung der Erde, ihr Flächenverbrauch ist aber nicht das eigentliche Problem. Wirklich problematisch ist, vor allem in Entwicklungsländern, die Versorgung der Bewohner. Lebensmittel und Wasser müssen aus dem Umland geholt werden. Oft kann die Infrastruktur - beispielsweise Versorgung mit Wasser und Energie, Müll- und Abwasserentsorgung - mit der steigenden Bewohnerzahl nicht mithalten. Die Folge sind riesige Slums mit unzureichender Hygiene und Einwohnern, die oft unter dem Existenzminimum leben. Dennoch ist in vielen Ländern die Landflucht ungebrochen.

Das Wachsen der Städte beeinträchtigt auch die weitere Umgebung: Zu große Wasserentnahmen lassen ganze Städte wie Mexiko-Stadt meterweise absacken oder entziehen dem Umland dauerhaft das lebensnotwendige Nass. Dazu kommt, dass riesige Abwassermengen das vorhandene Trinkwasser teilweise unbrauchbar machen. Sinkt in Küstenstädten durch Übernutzung der Grundwasserspiegel, droht das Trinkwasser durch eindringendes Meerwasser zu versalzen.

Neben den Problemen, die von Menschen verursacht sind, drohen großen Städten jedoch auch Gefahren aus der Natur: Dazu gehören Hitze- und Dürrewellen, Hurrikane, Überflutungen, Erdbeben. Solche Ereignisse richten auch in Industriestaaten verheerende Schäden an und wirken sich besonders dort stark aus, wo viele Menschen auf einem Raum leben. Den Ballungsräumen droht eine weitere Gefahr, die durch die Globalisierung noch beschleunigt wird: Infektionskrankheiten. Sie können sich heute binnen wenige Wochen rund um den Erdball verbreiten und dort zuschlagen, wo sich besonders viele Menschen auf engem Raum befinden: in den Städten.

Verfasser: Martina Frietsch

Quelle:http://www.planet-wissen.de


Freitag, 23. November 2012

Für Satelliten ist es im Weltall enger und damit gefährlicher geworden

Bild Quelle

Esa: Satelliten müssen im Weltall immer öfter ausweichen

Darmstadt - Für Satelliten ist es im Weltall enger und damit gefährlicher geworden. «Die Ausweichmanöver haben in den vergangenen Jahren massiv zugenommen», sagte der Direktor der Europäischen Weltraumagentur Esa, Thomas Reiter, am Donnerstag in Darmstadt.


Klassisch seien zwei Situationen: Ein Satellit muss einem anderen oder auch Weltraumschrott Platz machen, meinte Reiter im Esa-Kontrollzentrum Esoc.

Ein Ausfall von Satelliten für Navigation oder für Telekommunikation «hätte enorme Folgen», sagte der Experte weiter. Das Navi im Auto funktioniere dann nicht mehr, das Telefonnetz breche zusammen. Mitunter sei eher unbekannt, «wie sehr unser Alltag vom Weltraum abhängt».

Für viele Informationen sei Europa noch auf andere Weltraumagenturen angewiesen. «Als einer der größten Wirtschaftsräume auf unserer Erde müssen wir mit den anderen auf Augenhöhe kommen», forderte Reiter. Dies müsse bei der Beratung der am 20. und 21. November geplanten Esa-Ministerkonferenz in Italien beachtet werden.

Reiter ging auch auf die apokalyptische Bedrohung durch den Einschlag von Asteroiden ein. «Es gibt Asteroide, die irgendwann die Erdbahn kreuzen und uns gefährlich werden können.» Asteroide gelten als Überreste aus der Frühzeit unseres Sonnensystems. Der Einschlag eines solchen riesigen Geschosses kann eine vielfach größere Zerstörungskraft entfesseln als die Hiroshima-Bombe. Ein riesiger Asteroid soll auch für das Verschwinden der Dinosaurier verantwortlich sein.

Laut Esa gibt es einen kniffligen Termin bereits: Der knapp 300 Meter große Asteroid 99942/Apophis wird sich am Freitag, dem 13. April 2029, bis auf 30 000 Kilometer der Erde nähern.

Quelle http://www.news.de/vermischtes/855364185/esa-satelliten-muessen-im-weltall-immer-oefter-ausweichen/1/

Nibiru? Twin Star? Seltsame Dinge am Himmel.

Aufbruch_Konferenz_in_Alsfeld_2012 - Teil 2




Hier die Aufzeichnung der öffentlichen Teile der Konferenz "Aufbruch Gold Rot Schwarz" in Alsfeld am 9.11.2012. Die Einführung mit Meditation am Vormittag, dann wurden Arbeitsgruppen gebildet und am frühen Abend wurden die Ergebnisse verlesen.

Wir bitten auch alle, über die Ergebnisse in den 13 Bereichen auf der Seite Aufbruch-Gold-Rot-Schwarz.net abzustimmen, um zu zeigen, daß viele Menschen eine solche Veränderung wünschen.

Aufbruch_Konferenz_in_Alsfeld_2012 - Teil 1




Hier die Aufzeichnung der öffentlichen Teile der Konferenz "Aufbruch Gold Rot Schwarz" in Alsfeld am 9.11.2012. Die Einführung mit Meditation am Vormittag, dann wurden Arbeitsgruppen gebildet und am frühen Abend wurden die Ergebnisse verlesen.

Wir bitten auch alle, über die Ergebnisse in den 13 Bereichen auf der Seite Aufbruch-Gold-Rot-Schwarz.net abzustimmen, um zu zeigen, daß viele Menschen eine solche Veränderung wünschen.

Donnerstag, 22. November 2012

Vulkan Tongariro bricht erneut aus


In Neuseeland ist am Mittwoch der Vulkan Mount Tongariro ausgebrochen. Eine zwei Kilometer hohe Aschewolke hat sich über dem Norden der Insel ausgebreitet. Ein Experte rechnet mit weiteren Eruptionen in den nächsten Monaten....
Kilometerhohe Wolke über Norden Neuseelands
http://www.focus.de/panorama/welt/kilometerhohe-wolke-ueber-norden-neuseelands-vulkan-mount-tongariro-spuckt-wieder-asche_aid_865091.html

Weltuntergang befürchtet am 21.12.2012

Impf-Zwang: Anfang vom Ende der Menschenrechte!




Kaum sind die Schweinegrippe-Impfstoffe als Sondermüll entsorgt, wird die Pharma-Lobby wieder aktiv. Diesmal soll per Verfassungsänderung -zunächst für bestimmte Berufsgruppen- eine Impfpflicht eingeführt werden. Wenn also das nächste Mal von der WHO ein länderübergreifendes Hüsteln wie bei der Schweinegrippe zur „Pandemie" hochstilisiert wird, dann ist das ein Fall für die „Impfquisition".

Das Gespräch zwischen Michael Leitner und Daniel Trappitsch ist eine Rundreise in die wichtigsten Themenbereiche der Impfkritik. In 47 Minuten fassen sie die wichtigsten Argumente zusammen, die dafür sprechen, Impfungen tunlichst zu meiden. Die aktuell in der Schweiz geplanten Zwangsimpfungen sind hierbei nur ein Thema unter vielen. Aber eines das zeigt, dass Lobbyisten so mächtig und skrupellos geworden sind, dass Menschenrechte scheibchenweise abgeschafft werden und Körperverletzung vielleicht bald vom Gesetzgeber verordnet werden kann. Es sei denn, die Menschen wehren sich gegen die Zwangsmaßnahmen...

Die UFO Entführung des Travis Walton




Es ist einer der wichtigsten Entführungsfälle der Neuzeit: Die Entführung des Waldarbeiters Travis Walton weist zahlreiche Parallelen zu anderen Fällen auf und wurde sogar von Paramount Pictures verfilmt. Travis Walton berichtet auf dem Regentreff von seiner Entführung, den mysteriösen Erlebnissen an Bord des Schiffes und seiner Rückkehr. Mit freundlicher Genehmigung von Travis Walton und NuoViso Filmproduktion präsentieren wir Ihnen hier den fast zweistündigen Bericht des Mannes, der durch seine unfassbare Begegnung mit dem Unbekannten unfreiwillig weltberühmt wurde.

An einem kalten Novemberabend im Jahr 1975 beobachten der Waldarbeiter Travis Walton und seine Kollegen auf der Heimfahrt ein rotes Leuchten hinter den Baumwipfeln. Als sie näher kommen, erkennen sie ein schwebendes, metallisch glänzendes Objekt. Walton steigt aus dem Fahrzeug und nähert sich dem Objekt. Dann verschwindet er. Seine Kollegen melden den Vorfall bei der Polizei, doch niemand glaubt ihnen - sie geraten schließlich unter Mordverdacht. Ein Test mit dem Lügendetektor zeigt jedoch an, dass die Männer die Wahrheit sagen. Als Travis Walton fünf Tage nach seinem Verschwinden wieder auftaucht, beginnen Untersuchungen und Vernehmungen verschiedenster Art. Sie scheinen darauf hinzuweisen, dass Travis tatsächlich von Außerirdischen entführt und merkwürdigen Untersuchungen unterzogen wurde...

Mittwoch, 21. November 2012

Ein geomagnetischer Sturm zu erwarten!

Der Medium Joe Böhe hatte wiedermal recht.Seine Vorhersagen stimmen immer Taggenau plus ,minus 12 Stunden.Seine Vorhersage für den 22.11.2012 siehe hier.

M-Klasse Sonneneruption Richtung Erde

M-FLARE !
Ein M3.5 Flare ereignete sich vor wenigen Minuten ( 16:30 Uhr, 21.11.12 )

Auslöser ist der Sonnenfleck 1618, der derzeit eine perfekte Position für einen Geoeffektiven Koronalen Massenauswurf  hat.

Derzeit ist es aber noch zu früh, um verlässliche Angaben über einen möglichen KMA zu machen. Ein Flare ist nicht zwingend mit einem Koronalen Massenauswurf verbunden, häufig treten diese aber in Verbindung mit einer starken Sonneneruption auf.

Direkte Auswirkungen der M-Klasse Sonneneruption
: “Schwache oder geringfügige Verschlechterung der HF Funkkommunikation auf der Sonnenbeschienenen Seite der Erde, gelegentlicher Verlust der Funkverbindung.


Die Schuhman-Frequenz und Transformation


Die Erde und unser Gehirn schwingen mit gleicher Frequenz 

Die Wahrnehmungsfähigkeit der Menschen macht zur Zeit einen entscheidenden Wandel durch. Immer mehr Menschen sind in der Lage, feinstoffliche Energiefelder wahrzunehmen und dadurch Kontakt aufzunehmen zu anderen Ebenen der Existenz. Hierzu gehören sicher geistige Bereiche, aber auch unsichtbare Intelligenzen wie die Elfenwesen unserer Märchen und Sagen, möglicherweise sogar bizarre Begegnungen mit außerirdischen Intelligenzen, die man lange Zeit unter dem etwas mißverständlichen Begriff der “UFO-Erscheinungen” zusammenfaßte.

Im weitesten Sinne gehören zu dieser erweiterten Wahrnehmung auch die Techniken des “Remote Viewing”, einer kontrollierten außersinnlichen Wahrnehmung, die von amerikanischen Militärs in den siebziger Jahren unter dem Decknamen “Project Stargate” entwickelt wurden. Es zeigt sich, daß diese inzwischen weitgehend veröffentlichten Fernwahrnehmungsprotokolle nicht nur die Erkundung weit entfernt liegender materieller Objekte ermöglichen, sondern auch den Zugang zu verborgener Wirklichkeiten im Hier und Jetzt eröffnen, wie wir durch eigene Experimente darlegen konnten:
Mit den gleichen Methoden kann das menschliche Bewußtsein sich nämlich nicht nur im Raum, sondern auch in der Zeit frei bewegen. Durch unsere Experimente fanden wir heraus, daß es Menschen dadurch sogar möglich ist, eigene frühere Inkarnationen zu erkunden und die Grenzen der persönlichen Wahrnehmung zu überschreiten – auch in kosmischen Dimensionen!
Anstelle des zu eng gefaßten Begriffs des “Remote Viewing” prägten wir daher den neuen Terminus “Refined Perception” (verfeinerte Wahrnehmung). Er beinhaltet damit auch nicht nur das “Sehen”, sondern auch andere Sinnesbereiche wie das Fühlen, radiästhetische Phänomene, vor allem aber auch die Wahrnehmung mit Hilfe des menschlichen Energiekörpers, der Aura.
Neueste wissenschaftliche Forschungen ergaben, daß der Mensch vor allem über seine unterschiedlichen körpereigenen elektromagnetischen Felder in Resonanz mit der Erde und mit anderen Lebewesen treten kann. In diesem Artikel beschäftigen uns dabei vorrangig die vom menschlichen Gehirn produzierten elektromagnetischen Wellen.
Weiterlesen hier


Quelle:http://derhonigmannsagt.wordpress.com

Kommt die Eiszeit?


Kältestes Wetter in Großbritannien seit 100 Jahren

Winter

Eine schwere Kältewelle nähert sich scheinbar Großbritannien.
Übersetzung de.sott

Großbritannien wird innerhalb von Wochen zum Erliegen kommen, wenn der schonungsloseste Frost seit einem Jahrhundert beginnt.

Die Temperaturen werden in ländlichen Gebieten bis auf Minus 20°C abfallen, so die Warnung der Wettervorhersagen von letzter Nacht. Desweiteren werden schwerer Schneefall und "potentiell gefährliche" Schneestürme zur Sperrung von Straßen und Lahmlegung von Bahnstrecken führen.

James Madden, Meteorologe für Exacta Weather, sagte: "Wir haben es mit einigen der kältesten und schneereichsten Bedingungen seit mindestens 100 Jahren zu tun. Dies wird sich höchstwahrscheinlich in der Zeit von Dezember bis Januar ereignen und hat das Potential weit ausgedehnter Schneefälle im ganzen Land.

"Teile des Nordens, Schottland und Ostengland werden wahrscheinlich Temperaturen weit unter dem Durchschnitt erleben, was einige potentiell gefährliche Blizzards mit einschließt."

Er warnte, dass der Süden im Dezember eine Welle von "ungewöhnlich heftigen Schneefall" erleben wird.

Leon Brown, Meteorologe für The Weather Channel, sagte, der Schnee könne bereits nächstes Wochenende kommen und Temperaturen im Norden bis zu Minus 5°C abfallen.

"Es besteht ein 30-prozentiges Risiko von einigem Schneefall in den tieferen Ebenen Schottlands am Freitag."

Doch bevor der große Frost eintritt, wird das Problem aus sintflutartigen Regenfällen und starken Winden bei Geschwindigkeiten bis zu 80 Meilen pro Stunde bestehen. Letzte Nacht meldete das Met Office Unwetterwarnungen in Bezug auf schwere Regenfälle am Montag und Dienstag in Teilen des Nordwestens.

Meteorologe Dan Williams sagte: "Tiefdruckgebiete werden von Sonntag Nacht bis Montag Regen und einige starke Böen bringen. Danach kommt es zu einer sehr unruhigen Woche, mit vielen Regenfällen und starken Böen. Mit Ausnahme vom Sonntag wird das Wetter sehr wechselhaft sein. (...)"

Jonathan Powell von Vantage Weather Services warnte: "Der Boden ist vom nassen Sommer bereits gesättigt, demnach sind Überschwemmungen nächste Woche definitic ein Risiko." Ihm zufolge würde der schlimmste Teil des großen Frosts im Januar und Februar eintreffen (...).

(...) Die "Achterbahnfahrt" des November-Wetters in Großbritannien wartete bereits mit Frosttemperaturen auf, die von beinahe frühlingsgleichen Bedingungen gefolgt waren. Innerhalb von nur 24 Stunden stiegen die Temperaturen um 22°C, als milderes Wetter in Schottland und im Norden schwere Regenfälle auslöste.

Die Höchsttemperaturen lagen in England bei 16°C, während Teile Schottlands ihren wärmsten November-Tag seit 2001 erlebten. Nur einen Tag früher zitterte Aboyne in Aberdeenshire bei Minus 6,1°C.
Quelle: http://de.sott.net

Drunvalo Melchizedek / über Veränderungen in uns zu 2012 / Deutsch Sub



info - drunvalo melchizedek spricht über die veränderungen in uns und um uns herum, wobei die zahl 2012 nicht im vordergrund steht. Unbedingt anschauen und merkt euch genau was er zur enstehung des menschlichen embryos aussagt, (herz, zunge usw.), das ist überhaupt die wichtigste info für uns

Alpenparlament.Tv Die codierten Botschaften der Pyramidenbauer




Axel Klitzke im Gespräch mit Michael Vogt über die verborgenen Geheimnisse der Pyramiden.

«Die Pyramiden-Erbauer hinterließen eine codierte Botschaft für die ferne Zukunft, die erst dann entschlüsselt werden kann, wenn die Zeit reif ist: jetzt!» -- sagt der Dipl.-Ing. für Ergonomie und Pyramidenexperte Axel Klitzke.

Steine sind nicht stumm, vor allem jene nicht, die wir auch heute noch in den Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas finden. Ihre Sprache ist die heilige Geometrie. Durch seine mathematische Dolmetscherarbeit werden Steine und Zahlen zu sprechenden Zeugen der Vergangenheit, und was sie enthüllen, ist revolutionär: die kosmische Geschichte der Menschheit! Diese Enthüllung wurde möglich dank der bahnbrechenden, erstmaligen (Wieder-)Entdeckung der exakten Maße des Urzolls, der ursprünglichen sakralen Elle, der Königselle und des Hunab. Mit diesen neuen Schlüsseln öffnen sich lange verschlossene Tore, und es wird erkennbar, wer die Pyramiden gebaut hat - und vor allem: Warum?

Seit langen Zeiten machen sich Forscher Gedanken darüber, ob es im Giseh-Plateau eine Planungsordnung gibt. Erst wenn man akzeptiert, daß dort Wissen in Stein manifestiert wurde und das geheime mythologische Wissen der Priesterschaft auf geniale Weise in den Planparametern verankert wurde, kommt man der Lösung einen gewaltigen Schritt näher. Des weiteren ist es erforderlich, die verwendeten Maßsystem zu kennen, denn ohne diese ist definitiv keine Lösung möglich. Der Gesamtzusammenhang, in dem nicht nur die drei Pyramiden, sondern auch Sphinx und davor befindliche Tempel integriert sind, zeigt ein Wissen, welches unsere bisherigen irdischen Auffassungen deutlich in den Schatten stellt.

Die Suche nach dem Code des Sarkophags hat bereits viele Forscher und Hobbyägyptologen beschäftigt. Erst wenn man den wirklichen Zweck der Pyramiden kennt, kann man dessen Code verstehen. Axel Klitzke hat die Lösung sowohl Dr. Zahi Hawass, dem Generalsekretär des Obersten Rates der Altertümerverwaltung Ägyptens, wie dem ehemaligen Direktor des Giseh-Plateaus, Herrn Kamal Waheed, vorgestellt. Beide waren höchst erstaunt und akzeptierten auch Details zur Königskammer, die mit einer Höhe von 11,1 Königsellen geplant wurde und somit zu einem Volumen von 2.220 Kubikkönigsellen führte. Daß mit diesen Daten auch ein Symbolismus verbunden wurden, zeigt Axel Klitzke.

Aufgrund der Forschungen Klitzkes läßt sich leicht schließen, daß die drei Pyramiden einem ganz anderen Zweck dienten. Es soll jedoch nicht verschwiegen werden, daß es nicht nur einen Grund für deren Existenz gab. Die Einweihung auf einem dreifachen Weg, der schließlich zum 33. Meistergrad führte, war das Hauptziel dieser Einweihung. Im ursprünglichen Sinne wurde dort jene Weisheit erlangt, die den Hocheingeweihten zu einem «Weisen» der Weißen Bruderschaft machte. Staubkörnchen dieses Wissen besitzen heute noch einige der zahlreichen Freimaurerorden, jedoch weit entfernt von dem ursprünglichen Wissen und den damit verbundenen Fähigkeiten.

Website von Dipl.-Ing. Axel Klitzke: www.hores.org

Unglaubliche Alien als Polarlicht Formation

Dienstag, 20. November 2012

Am 21. Dezember endet der Maya-Kalender – was weiß die Wissenschaft über das Ende des Lebens auf diesem Planeten?

Bild Quelle

Die Uhr läuft. Am 21. Dezember 2012, so legen es Verheißungen nahe, geht die Welt unter. An diesem Tag endet der Maya-Kalender. Ob die Mayas das Ende ihrer Kalenderzählung gleichzeitig als Ende der Welt deuteten, ist umstritten.

Das legendenumwobene Datum ist vielleicht eine Gelegenheit, die heutige seriöse Wissenschaft zu fragen, wie wahrscheinlich es ist, dass irgendwann einmal tatsächlich ein Weltuntergang stattfinden wird. Die Antwort ist eindeutig. Dass es einen Weltuntergang geben wird, ist nicht wahrscheinlich, sondern sicher. Nur den Zeitpunkt, den kennt keiner. Astrophysiker, Geoforscher und Klimawissenschaftler kennen mehrere Szenarien, die das gesamte Leben auf der Erde auslöschen werden.
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/wann-die-welt-untergeht/7404584.html

Das Kornkreis Mysterium

Dieser Kanal buergerstimme.com wird leider schließen,wir wir schon berichtet haben werden viele Seiten und Blogs schließen, die sich mit dem 2012 Mythos und den Kornkreisen beschäftigt haben. Es ist sehr schade das viele Seiten über dieses wichtiges Thema nicht mehr schreiben wollen.

Sie sind nach wie vor schön anzusehen, und die Frage, mit was man es hier zu tun hat, bleibt bis heute unbeantwortet. Die Einen halten sie für Botschaften aus einer anderen Seinsebene, während die Anderen sie als Machwerke irgendwelcher Freaks bezeichnen, die auf gleicher Stufe stehen mit den allseits bekannten und gefürchteten Graffiti Sprayern. Dabei ist der Ausdruck „Kornkreis“ durch die Vielfalt der Motive in den nunmehr seit 35 Jahren wie aus dem Nichts entstandenen Gebilde längst überholt.

gruß dami

http://www.buergerstimme.com/Design2/2012-11/kornkreise-mysterium-oder-kunst/

M 5,8 ERDBEBEN - NEW BRITAIN REGION, Papua-Neuguinea 11/19/12




Magnitude 5,8
Date-Zeit Montag, 19. November 2012 um 09.44.34 UTC Montag, 19. November 2012 um 07.44.34 am Epizentrum Zeit des Erdbebens in anderen Zeitzonen Location 5,734 ° S, 151,606 ° E Tiefe 10.1 km (6,3 Meilen) Region NEW BRITAIN REGION, Papua-Neuguinea Entfernungen 163 km (101 Meilen) E Kimbe, Papua-Neuguinea 168 km (104 Meilen) SSW von Kokopo, Papua-Neuguinea 360 km (223 Meilen) SSO von Kavieng, Papua-Neuguinea 438 km (272 Meilen) W von Arawa, Papua New Guinea