Dienstag, 28. Oktober 2014

US-Militär für Ebola-Ausbruch verantwortlich?

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, einen Impfstoff gegen Ebola gibt es mindestens schon seit 2006. Wenn man sich die Seite der US-Gesundheitsbehörde clinicaltrials.gov anschaut, dann wurde eine klinische Teststudie über die Wirksamkeit eines Impfstoffes im September 2006 gestartet und endete im Mai 2009. Wieso tun dann die WHO, alle anderen Gesundheitsbehörden und die Pharmaindustrie so, wie wenn ein Impfstoff erst in der Entwicklungs- und Testphase steht? Dazu noch, Ebola ist kein neuer Erreger, sondern haben Wissenschaftler zum ersten Mal 1976 in Yambuku, Zaire (ab 1997 Demokratische Republik Kongo) entdeckt. Der Name stammt vom kongolesischen Fluss Ebola, in dessen Nähe es zum ersten allgemein bekannten Ausbruch kam. Ist es Absicht, so zu tun wie wenn man von diesen aktuellen Ausbruch 2014 völlig überrascht ist und kein Mittel dagegen hat? Man könnte meinen, man lässt die Viren extra wüten und sich verbreiten.

Diese Vermutung wird durch die Aussage von Dr. Cyril Broderick, Wissenschaftler aus Liberia und ehemaliger Professor für Pflanzenpathologie an der Universität von Liberia, Abteilung Land- und Forstwirtschaft bestätigt. Er sagt, der Westen und speziell die USA sind verantwortlich für den neuesten Ebola-Ausbruch in Westafrika. Die Zeitung "Daily Observer" in Monrovia, der Hauptstadt von Liberia, zitiert Dr. Broderick mit der Behauptung:

"Das US-Verteidigungsministerium (Dod) finanziert Ebola-Versuche an Menschen, Versuche die nur Wochen vor dem Ebola-Ausbruch in Guinea und Sierra Leone begannen. Das Dod hat Aufträge im Wert von 140 Millionen Dollar an die Tekmira Pharmaceuticals Corporation vergeben, eine kanadische Pharmafirma, um Ebola-Forschung zu betreiben. Diese Forschung beinhaltete die Impfung von gesunden Menschen mit dem tödlichen Ebola-Virus. Deshalb is das Dod auch als Kollaborateur in der 'ersten menschlichen' klinischen Studie (NCT02041715) aufgeführt, die im Januar 2014 begann, kurz bevor die Ebola-Epidemie im März in Westafrika aufgerufen wurde."

Wenn man sich wieder die Seite von clinicaltrials.gov und der zitierten Studiennummer anschaut, dann ist tatsächlich das Pentagon als "Kollaborateure" aufgeführt. Die Studie endete im Juli 2014 und hat den Status: "This study has suspended participant recruitment. This clinical trial has been suspended following a clinical hold placed on the investigational new drug TKM-100802." oder auf Deutsch: "Diese Studie hat die Rekrutierung von Teilnehmern (gesunde Menschen als Versuchskaninchen) ausgesetzt. Die klinische Studie wurde ausgesetzt nach dem ein klinischer Stopp dem neuen Impfstoff TKM-100802 auferlegt wurde."



Ist es möglich, dass das US-Verteidigungsministerium und andere westlichen Länder direkt für die Infektion von Afrikanern mit dem Ebola-Virus verantwortlich sind? Dr. Broderick behauptet nämlich, die US-Regierung hat ein Forschungslabor in der Stadt Kenema in Sierra Leone, welches wie er sagt "viralen Bioterrorismus" erforscht. Es soll auch die Stadt sein mit dem "Epizentrum des Ebola-Ausbruchs in Westafrika." Wenn das stimmt, dann ist das einerseits ungeheurlich, aber auf der anderen Seite keine Überraschung.

Dr. Broderick sagt weiter, "es gibt den dringenden Bedarf für gezielte Fördermassnahmen zum Schutz der weniger betuchten und armen Länder, speziell der afrikanischen Bürger, dessen Länder nicht so wissenschaftlich und industriell ausgestattet sind wie die Vereinigten Staaten und die meisten westlichen Länder, die aber die Quelle für die meisten viralen und bakteriellen GMOs sind, die strategisch als biologische Waffen entwickelt werden." Er stellt auch die wichtige Frage: "Es ist sehr beunruhigend, dass die US-Regierung ein Forschungslabor für viralen Bioterrorismus in Sierra Leone betreibt. Gibt es noch andere?"

Es ist ja nicht so, wie wenn die US-Regierung noch nie Experimente mit tödlichen Krankheiten an Menschen durchgeführt hätte. Wissenschaftler der US-Regierung haben zum Beispiel in den 40-Jahren bewusst hunderte Menschen in Guatemala mit Syphilis und Gonorrhoe infiziert, ohne dass die Betroffenen das wussten. Die Medizinhistorikerin Susan M. Reverby fand die Dokumente über dieses Experiment vor 10 Jahren, als sie eine Forschung über das berüchtigte Tuskegee-Syphilis-Experiment durchführte und ihren Fund mit Offiziellen der US-Regierung dann teilte.

Das Syphilis-Experiment in Guatemala wurde von der US-Regierung zwischen 1946 und 1948 durchgeführt, während der Präsidentschaft von Harry S. Truman in den USA und Juan José Arévalo in Guatemala, unter Mithilfe von einigen Offiziellen des Gesundheitsministeriums. Ärzte infizierten Soldaten, Prostituierte, Gefangene und Geisteskranke mit Syphilis und anderen Geschlechtskrankheiten, ohne dass die betroffenen Personen das wussten. Trotz Behandlung mit Antibiotika starben 83 Menschen.

Die Tatsachen über diese "unethische Forschung" wurden nicht veröffentlicht bis 2010, als Obama und Hillary Clinton sich auf Druck von Menschenrechtsorganisationen gegenüber der Regierung und den Bürgern von Guatemala entschuldigten und versprachen, niemals diesen Fehler der Vergangenheit zu wiederholen, eine Ära wo es üblich war, dass Ärzte an Patienten experimentierten, ohne deren Wissen und Genehmigung. Dr. Mengele war ja nicht ein besonderer Einzelfall, sondern eher die Regel in vielen Ländern, auch im Westen, wie übel und skrupellos man damals mit Menschen aus Gründen der "Forschung" umging.

Wer meint, mein Mengele-Vergleich ist völlig daneben, dem möchte ich folgenden Fall schildern:

Von 1913 bis 1951 hat Dr. Leo Stanley, Chefarzt im Gefängnis von San Quentin, die verschiedensten Experimente an hunderten Gefangenen durchgeführt. Viele dieser Experimente beinhalteten die Implantierung von Hoden, wobei Stanley die Hoden von exekutierten Todeskandidaten entfernte und sie in lebende Gefangene reinoperierte. Er ging sogar so weit und implantierte die Hoden von Schafböcken, Ziegenböcke und Eber in die Körper von Gefangene. Er hat auch eugenische Experimente durchgeführt, wie Zwangssterilisierung in San Quentin. Stanley meinte, mit seinen Experimenten könnte er die Kriminalität kontrollieren, weil er glaubte, es hätte eine biologische Ursache. Dann glaubte er, mit der Hoden-Operation könne man alte Männer wieder jünger machen und er wollte mit Euthenasie verhindern, dass sich der kriminelle "Abschaum" und "unwertes Leben" vermehrt.

Wo ist da ein Unterschied zur Nazi-Idologie über den Umgang mit "Untermenschen?" Über diesen amerikanischen Dr. Mengele wird selbstverständlich nichts erzählt und kein Hollywoodfilm gedreht, dabei gibt es einige Spielfilme über das Gefängnis San Quentin.

Dann, im Gefängnis von Stateville in Joilet, Illinois wurde eine Studie mit Gefangenen über die Auswirkung von Malaria Anfang der 40-Jahre durchgeführt. Die Studie machte die Medizinabteilung der Universität Chicago im Auftrag der US-Armee und dem US-Aussenministerium. Dr. Alf Alving, Professor der medizinischen Fakultät, infizierte zwischen 1944 und 1946 psychiatrische Patienten des Illinois State Hospital mit Malaria, um die Behandlung zu testen. Während des Nürnberger Kriegsverbrecherprozess haben die angeklagten SS-Ärzte sich auf diese Malaria-Experimente als Verteidigung berufen. Die Studie lief insgesamt 29 Jahre lang im Stateville Gefängnis.

Die amerikanischen Experimente an ahnungslosen Menschen gingen ständig in den 50- und 60-Jahren weiter. Hier nur einige Beispiele von vielen:

Im Jahre 1955 hat die CIA ein Biowaffen-Experiment gegen die eigene Bevölkerung durchgeführt. Es wurden Keuchhusten-Bakterien von Booten in der Tampa Bay, Florida versprüht, was eine Keuchhustenepidemie in der Stadt auslöste und mindestens 12 Menschen tötete. 1956 und 1957 wurden weitere Experimente in Savannah, Georgia und Avon Park, Florida durchgeführt. Forscher für Biowaffen der US-Armee liessen Millionen von Mücken frei, die mit Gelbfieber und Denguefieber infiziert waren, um zu sehen wie die Seuche sich verbreitet. Hunderte Bewohner erkrankten, es gab Fehlgeburten und viele Menschen starben. Die Forscher der Armee tarnten sich als medizinische Hilfskräfte, fotografierten die Opfer und führten an ihnen Tests durch.

Ich kann die ganzen sogenannten "unethischen" Experimente der Vereinigten Staaten, die im eigenen Lande und im Ausland durchgeführt wurden, gar nicht aufzählen, sonst dauert es eine Stunde alle Fälle zu lesen. Das wären aber sowieso nur die, die offiziell zugegeben wurden und publik sind. Wie viele dieser medizinischen Experimente sind bis heute geheim geblieben, oder finden gerade statt?

Es gibt unzählige Experimente an ahnungslosen Menschen, welche die US-Regierung illegal, ohne Wissen und Zustimmung der "Testsubjekte" durchgeführt hat. Diese sind: die bewusste Infektion mit tödlichen Krankheiten, die Exponierung gegenüber biologischen und chemischen Waffen, die Bestrahlung mit Radioaktivität, abartigste chirurgische Eingriffe, brutalste Verhör- und Folterexperimente, Verabreichung von bewusstseinsverändernden Drogen und vielem mehr. Viele Experimente wurden an Kindern, Kranken und geistig Behinderten gemacht, oder Armen, Minderheiten und Gefangenen.

Hier noch ein letzter Fall, über den ich 2010 berichtet habe. "Die Massenvergiftung der Bevölkerung von Pont-Saint-Esprit", oder wie die CIA 1951 das Brot der französischen Gemeinde mit der Droge LSD versehen hat, um ein Experiment an der Bevölkerung durchzuführen. Am 16. August 1951 wurde der malerische Ort Pont-Saint-Esprit in Frankreich von einer Massenverrücktheit und generellen Halluzination betroffen. 7 Personen starben, 50 wurden in psychiatrische Kliniken eingewiesen, weitere 250 Personen litten unter mehr oder weniger schweren Vergiftungserscheinungen. Die CIA hat das Brot mit der halluzinogenen Droge LSD gespickt, als Teil eines Experimentes zur Gedankenkontrolle während des Kalten Krieg.

Das Geld für diese ganzen Experimente wurde von der US-Regierung zur Verfügung gestellt, speziell vom Militär, der CIA oder von Privatfirmen aus der Rüstungsindustrie. Diese Experimente an Menschen sind streng geheim und Informationen darüber kommen wenn überhaupt erst Jahrzehnte später heraus. Deshalb zurückkommend zu dem was Dr. Broderick sagt, der Ebola-Ausbruch kann ohne Zweifel entweder ein fehlgeleitetes Experiment, oder eine bewusste Verbreitung sein.

Ich muss immer wieder den Kopf schütteln wenn mir Leute als Reaktion auf die Aufzählung von Verbrechen die Washingtons begangen hat sagen, sei es auch 9/11 oder eine andere "Verschwörung", aber so etwas würde die US-Regierung nie tun, Tausende Menschen bewusst ermorden. Ach ja? Die US-Regierung hat zwei Atombomben 1945 auf Japan abgeworfen, obwohl kriegstechnisch völlig unnötig, nur um als Experiment zu sehen, wie eine Atomexplosion sich auf eine Stadt und Bevölkerung auswirkt.

Der US-Regierung, dem ganzen kriminellen Machtapparat in Washington, dem amerikanischen Militärisch-Industriellen-Komplex, traue ich jedes Verbrechen zu, JEDES!!!, mag es noch so unvorstellbar und ungeheuerlich sein. Auch die aktuelle Ebola-Epidemie in Westafrika. Wer 20 Millionen Menschen durch seine zahllosen Kriege in den letzten Jahrzehnten getötet hat, die alle auf raffinierter Täuschung, Fälschung und unverschämten Lügen basieren, der ist zu allem fähig. Die Frage ist eher, wer stoppt endlich diese Weltverbrecher, Psychopathen und Massenmörder?

----------------------------------

Nur für ganz starke Nerven als Warnung, hier ein Video über die Opfer der Versprühung von Agent Orange über Vietnam in den 60- und 70-Jahren. Alleine nur deswegen müssten die ganzen Verantwortlichen der US-Regierung und des US-Militärs als Kriegsverbrecher abgeurteilt werden und lebenslang ins Gefängnis. Zum Beispiel auch Henry Kissinger, der damalige US-Aussenminister. Über 4 Millionen Vietnamesen sind von den genetisch veränderten Folgen dieses Gifts heute noch betroffen. Die US-Regierung weigert sich die Verantwortung dafür zu tragen oder eine Entschädigung zu zahlen:

 

Keine Kommentare: