Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Freitag, 12. Januar 2018

Dr. Steven Greer: Wir gingen auf den Mond, aber das Filmmaterial war gefälscht

Es gibt keinen Mangel an "Verschwörungstheorien", wenn es um den Mond geht und darüber, was wirklich auf dem Mond passiert ist. Wie wir in den letzten Jahren vermehrt erkannten, ist nicht alles, was uns gesagt wird, tatsächlich wahr.


Zudem werden uns extrem viele Informationen, die die Welt verändern könnten, vorenthalten. Diese Tatsache wurde noch bekannter, als der NSA-Whistleblower Edward Snowden offizielle Dokumente über heimliche Black-Budget-Operationen veröffentlichte.

Black-Budget-Operationen wurden nicht viel untersucht, aber diejenigen, die sie untersucht haben, haben einige überraschende Fakten aufgedeckt. Der ehemalige kanadische Verteidigungsminister Paul Hellyer sagte es besonders deutlich: "Es ist ironisch, dass die USA ungeheuer kostspielige Kriege führen, angeblich um diesen Ländern Demokratie zu bringen, wenn sie selbst nicht mehr behaupten können, eine Demokratie zu sein, wenn Billionen, und ich meine, tausende Milliarden Dollar für Projekte ausgegeben werden, von denen weder der Kongress noch der Oberbefehlshaber Bescheid weiss."

Besonders empfehlenswert ist auch dieses Interview vom ehemaligen kanadischen
Verteidigungsminister Paul Hellyer (dt. Untertitel):


Wir hätten definitiv besser zuhören sollen als uns Eisenhower und Kennedy vor dem Militärisch-industriellen-Komplex und der Schattenregierung (Deep State) warnten.



Der Mond und die geheimen Weltraummissionen

Ein beträchtlicher Teil der geheimen Missionen beschäftigt sich mit dem Weltraum und dem, was im Weltraum geschieht. Dies wurde Ende 2017 noch deutlicher, als das Pentagon zum ersten Mal überhaupt Material über Navy-Piloten veröffentlichte, die ein UFO verfolgten. Denken Sie daran, militärische Begegnungen mit UFO sind nichts Neues, da in den letzten Jahren Tausende Seiten von Dokumenten von mehreren Regierungen und Nachrichtendiensten veröffentlicht wurden, die Begegnungen mit technologisch fortgeschrittenen Objekten beschreiben, die Manöver ausführen können, die kein bekanntes Flugzeug kann und den Gesetzen der Physik trotzen.



Dr. Edgar Mitchell (6. Mann auf dem Mond): "Ja, es wurden abgestürzte Raumschiffe entdeckt und die Leichen wurden geborgen. Wir sind nicht allein im Universum, sie kommen seit langer Zeit hierher. Ich bin zufällig privilegiert genug um darüber informiert zu sein, dass wir auf diesem Planeten besucht wurden und das UFO-Phänomen ist real." (mehr dazu auf Citizen Hearing)

Dr. Steven Greer ist der Gründer von "The Disclosure Project" und Produzent des Dokumentarfilms "Unacknowledged". (Die Doku war sowohl auf iTunes als auch bei Netflix in den Charts, doch die Leitmedien berichteten keine Zeile darüber.) Er ist der Mann, der die Plattform für die vielen Whistleblower mit bestätigten Referenzen geschaffen hat und bei der folgenden Konferenz erklärt er sehr detailliert, was er über die Mondlandung weiss:


Das Wichtigste auf Deutsch:

- Als wir auf dem Mond landeten, waren wir nicht allein.

- Es warteten unzählige UFO an der Landestelle. Es gibt Filmmaterial darüber und ich kenne Leute persönlich, die das Filmmaterial gesehen haben.

- Es wurden Aufnahmen von künstlichen Strukturen gemacht, manche waren neu und andere antik.

- Weil die Leiter der Apollo-Mission im Voraus Bescheid wussten, dass es ausserirdische Begegnungen geben wird, nahmen sie die Mondlandung im Vorfeld im Filmstudio auf, damit sie bei Bedarf jederzeit etwas zum Einspielen hatten. Das ist auch der Grund, warum so vielen aufgefallen ist, dass mit den Aufnahmen etwas nicht stimmt und so viele "Verschwörungstheorien" aufkamen. Das ist auch der Grund, warum der Live-Event mit Verzögerung ausgestrahlt wurde.

- Wenn Neil Armstrong darüber gesprochen hätte, wären er, seine Frau seine Kinder und seine Enkelkinder umgebracht worden.

- Auf die Frage, ob die UFO auf dem Mond ausserirdisch oder von Menschen Nachgebaut waren antwortet Greer mit: "I don't know."

- Gemäss Greer soll Armstrong gesagt haben, dass wir vom Mond verbannt/verjagt wurden. (Die Ausserirdischen wollen nicht, dass wir zu weit reisen, weil wir eine kriegerische Zivilisation sind. Zur Erinnerung: Das Apollo-Programm selbst war ein Prxoy-Krieg des Kalten Kriegs.)

Das "Eintrittsticket" für das All und all seine Geheimnisse (Technologien) besteht darin eine friedliche Zivilisation vorweisen zu können. Das konnten wir bislang leider nicht.

Abschliessend möchte ich noch darauf hinweisen, dass Präsident Trump bei seiner Rede zu seinem Amtsantritt eine verblüffend ähnliche Wortwahl traf:


(Übersetzung: Wir stehen vor der Geburt eines neuen Milleniums - Bereit die Mysterien des Weltalls zu enthüllen - Um die Welt vom Elend der Krankheit zu befreien - Und die Energien, Technolgien und Industrien von Morgen zu ernten - ... )

Quelle:  https://www.legitim.ch/

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Thank you for sharing that good written content on your site.
I ran into it on search engines. I am intending to check back
again once you publish extra aricles.